Ex-post-Evaluation

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evaluation, die zeitlich nach der Durchführung eines Programms einsetzt und ihren Fokus überwiegend auf dessen Resultate richtet, somit i. d. R. eine summative Evaluation (in Vorbereitung des nächsten Programmzyklus kann es sich auch um eine formative Evaluation handeln). Es soll offen gelegt werden, welche Ziele das Programm in welchem Umfang erreicht hat, und evtl. auch, ob tatsächlich die vorgesehenen Wirkungen bei den Zielgruppen erreicht bzw. welche nicht-intendierten Resultate durch das Programm ausgelöst wurden. Eine ex-post-Evaluation kann direkt nach Beendigung eines Programms oder auch längere Zeit danach durchgeführt werden. In letzterem Fall kann die Nachhaltigkeit der Wirkungen besser eingeschätzt werden. (Synonym: nachgeschaltete Evaluation; Antonym: synchrone Evaluation; siehe auch ex-ante-Evaluation und Halbzeit-Evaluation)

Englischer Begriff

ex post evaluation

Französischer Begriff

évaluation rétrospective

Quellen

  • Caspari, Alexandra (2004): Evaluation der Nachhaltigkeit von Entwicklungszusammenarbeit: zur Notwendigkeit angemessener Konzepte und Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.

Stand

31.12.2009 Printglossar 2. Auflage