Ex-ante-Evaluation

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Evaluation, die vor der (erstmaligen Umsetzung) eines Evaluationsgegenstandes (bspw. eines Programms) dessen Konzept bewertet; z. B. in Bezug auf die Passung auf Bedarfe, die Finanzierbarkeit des Programms, seine Umsetzbarkeit oder Wirksamkeit, die Angemessenheit des Verhältnisses zu erwartender Kosten und Nutzen (Rentabilität). Es werden hierfür bspw. Simulationsstudien eingesetzt. Ex-ante-Evaluationen können auch zur Klärung der Ziele von Programmen beitragen. Sie können in ihrer Funktion proaktive Evaluationen oder klärende Evaluationen sein. (Synonyme: vorgeschaltete und präformative Evaluation; Antonym: ex-post-Evaluation; siehe auch synchrone Evaluation und Halbzeit-Evaluation)

Englischer Begriff

ex ante evaluation

Französischer Begriff

évaluation ex-ante

Quellen

  • Caspari, Alexandra (2004): Evaluation der Nachhaltigkeit von Entwicklungszusammenarbeit: zur Notwendigkeit angemessener Konzepte und Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.
  • Silvestrini, Stefan (2011): Ex-ante-Evaluation ein Planungsansatz für die Entwicklungszusammenarbeit. Münster: Waxmann.

Stand

31.10.2012