Bewertung

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Neben der Beschreibung eine Hauptaufgabe der Evaluation. Sie bringt die erzeugten beschreibenden Informationen in Relation zu ausgewiesenen oft operationalisierten Kriterien, um schließlich zusammenfassende Urteile über Güte und/oder Tauglichkeit eines Evaluationsgegenstands zu treffen und so eine systematisch hergleitete Ausssage über den Wert eines Evaluationsgegenstandes zu machen. Wenn betont werden soll, dass - bei aller Systematik, Kriterien- und Datenbasierung - letztlich Personen bewerten, spricht man auch von Beurteilung. Unterschieden werden können insbesondere die kriterienpunkt-bezogene und die parameter-bezogene Bewertung.

Oft implizite Referenz von Bewertungen sind soziale Werte, welche die Stakeholder als Individuen und soziale Gruppen vertreten.

Englischer Begriff

valuation

Französischer Begriff

jugement

Quellen

  • Alkin, Marvin C./Vo, Anne T./Christie, Christina A. (2012): "The evaluator's role in valuing: Who and with whom". In: New Directions for Evaluation, Jg. 2012, 133, S. 29-41.[1]
  • Beywl, Wolfgang (2006): "Evaluationsmodelle und der Stellenwert qualitativer Methoden". In: Flick, Uwe (Hg.): Qualitative Evaluationsforschung. Konzepte - Methoden - Umsetzung. Reinbek: Rowohlt, S. 92-116
  • Crane, John A. (1982): The evaluation of social policies. Kluwer Academic Pub, S. 53-67.
  • Feinstein, Osvaldo N./Picciotto, Robert (2001): Evaluation and poverty reduction. Transaction Publishers.S. 19-37
  • Mäder, Susanne (2016): "Bewertungsverfahren in der Evaluation – Vorgehensweisen und Praxisbeispiele". In: Giel, Susanne/Klockgether, Katharina/Mäder, Susanne (Hg.): Evaluationspraxis. Professionalisierung - Ansätze - Methoden. Münster: Waxmann, S. 279-297


Stand

01.10.2017