Zielsystem, dreigliedriges

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesamtheit expliziter, schriftlich dargelegter Ziele für ein Programm auf den drei Konkretionsstufen Leitziele, Mittlerziele und Detailziele. Die drei Zielstufen sind systematisch miteinander verbunden: Detailziele sind Konkretionen/Spezifizierungen von Mittlerzielen, Mittlerziele konkretisieren/spezifizieren Leitziele. Die Ziele einer niedrigeren Konkretionsstufe sind logisch darauf geprüft, dass ihre Erreichung zur Verwirklichung der Ziele auf der höheren Stufe beiträgt. Veränderungen in den Bedingungen, insbesondere im Kontext I oder in der Struktur des Programms können es erforderlich machen, Zielsysteme zu überarbeiten, wobei die Detailziele in einem kürzeren Zyklus angepasst werden, während Leitziele längere Gültigkeit aufweisen. Im Unterschied zu Zielhierarchien besteht kein Anspruch auf (1) Widerspruchsfreiheit und (2) Vollständigkeit. Zu (1): Die Forderung, dass ein Detailziel auf ein Mittlerziel passt (und dieses auf ein Leitziel) schließt nicht aus, dass Ziele der gleichen Konkretionsstufe in Konkurrenz miteinander stehen. Zielsysteme sollen solche Spannungen verdeutlichen. Zu (2): Ziele einer höheren Abstraktionsstufe müssen nicht vollständig durch Ziele niedrigerer Abstraktionsstufen abgebildet werden. Soziale Relevanz und exemplarische Veranschaulichung sind Prinzipien, welche die Zielauflösung steuern. Insgesamt muss ein Zielsystem praktikabel sein, das heißt es muss so schlüssig und gut überschaubar sein, dass die Programmmitarbeitenden ihre Aktivitäten daran orientieren können. Zwischen dem Anspruch auf Praktikabilität und dem auf umfassende Darstellung der Programmziele muss je nach Komplexität des Programms, finanziellen und personellen Ressourcen ein geeigneter Kompromiss gefunden werden, so dass ein angemessenes Zielsystem erstellt werden kann.

Englischer Begriff

three-levelled system of goals,

Französischer Begriff

système triple d‘objectifs

Quellen

  • Beywl, Wolfgang/Schepp-Winter, Ellen (2000): Zielgeführte Evaluation. Ein Leitfaden (mit Software zur Zielklärung, Evaluationsplanung und beschreibenden Statistik auf CD-ROM). Bonn: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. [1]

Stand

31.12.2009 Printglossar 2. Auflage