Zielfreie Evaluation

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Evaluationsmodell. Im Rahmen einer zielfreien Evaluation wird versucht, alle Auswirkungen eines Evaluationsgegenstands (bspw. eines Programms) zu erfassen, unabhängig von vorherbestimmten Zielen. Dieses Vorgehen soll eine größere Aufgeschlossenheit der Evaluierenden gegenüber nicht-intendierten Resultaten sichern und insbesondere davor bewahren, schwerwiegende negative nicht beabsichtigte Resultate zu übersehen.

Englischer Begriff

goal-free evaluation

Französischer Begriff

évaluation hors d'objectifs

Quellen

  • Scriven, Michael (1991): "Pros and cons about goal-free evaluation". In: Evaluation practice, Jg. 12, No. 1, S. 55-63.
  • Youker, Brandon W./Zielinski, Alayna/Hunter, Ouen/Bayer, Nicholas (2016): "Who Needs Goals? A Case Study of a Goal-Free Evaluation". In: 2016, Jg. 12, 27, S. 27-43.[1]

Stand

17.10.2016