Prozessnutzen (der Evaluation)

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nutzen der Evaluation, i. S. v. Vorteilen bzw. wünschenswerten Veränderungen, der sich für Stakeholder des Evaluationsgegenstands, bspw. Mitarbeitende eines Programms, oder Auftraggebende durch den Evaluationsprozess und nicht durch die Evaluationsergebnisse ergibt. Der Prozessnutzen kann bspw. darin bestehen, dass Mitglieder der Zielgruppe, die an der Durchführung der Evaluation, z. B. bei der Klärung von Zielen des Programms, mitwirken, ihre Handlungsfähigkeiten erweitern oder dass Beteiligte Evaluationskompetenzen oder mehr Transparenz über ihr Programm gewinnen.

Englischer Begriff

process use (of the evaluation)

Französischer Begriff

avantage du processus (d'évaluation)

Quellen

  • Beywl, Wolfgang/Joas, Steffen (2000): "Evaluation ist unnatürlich! Eine Einführung in die nutzenfokussierte Evaluation entlang eines Seminars von Michael Q. Patton". In: Strübing, Jörg (Hg.): Empirische Sozialforschung und gesellschaftliche Praxis. Bedingungen und Formen angewandter Forschung in den Sozialwissenschaften [Festschrift für Helmut Kromrey]. Opladen: Leske+Budrich, S. 83-100.
  • Cousins, Bradley J. (Hg.) (2007): Process use in theory, research, and practice. New Directions for Evaluation. San Francisco.
  • Patton, Michael Q. (2008): Utilization-focused evaluation. 4th edition. Thousand Oaks: Sage.

Stand

17.02.2015