Inhouse-Evaluation

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fall einer internen Evaluation: Evaluationskompetente Mitarbeitende einer Organisation (bspw. einer Bildungseinrichtung), oft aus einer internen Evaluationsfachstelle, evaluieren Evaluationsgegenstände (bspw. Bildungsmaßnahmen), die von dieser Organisation getragen werden. Im Unterschied zur ebenfalls internen Selbstevaluation sind Evaluationszuständigkeit und Programmzuständigkeit innerhalb der Organisation getrennten Personen/Einheiten zugewiesen. Inhouse-Evaluierende müssen über spezialisierte Fachkompetenzen in Evaluation verfügen. Sie bringen evaluationstheoretisches Wissen und Kenntnisse wie Erfahrungen in Evaluationsmethoden ein. Sie verfügen teils auch über Fachkompetenz zum Evaluationsfeld. Wenn sie organisationszentral tätig werden, rückt ihre allgemeine Evaluationskompetenz stark in den Vordergrund.

Englischer Begriff

inhouse evaluation

Französischer Begriff

évaluation in-house

Quellen

  • Beywl, Wolfgang (2009): "Praktische Evaluationsverfahren". In: Beck, Iris/Feuser, Georg/Jantzen, Wolfgang/Wachtel, Peter et al. (Hg.): Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik. Band 6: Gemeindeorientierte Dienstleistungssysteme. Stuttgart: Kohlhammer.

Stand

02.09.2010