Emergenz (eines Programms)

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Emergenz wird das Entstehen neuer Eigenschaften eines komplexen Systems aus dem Zusammenwirken seiner Elemente bezeichnet. Dabei sind die neuen Eigenschaften nicht voraussagbar, lassen sich aus den Eigenschaften der Elemente nicht ableiten. Übertragen auf ein Programm als Evaluationsgegenstand bedeutet dies im Extremfall, dass es sich im Verlauf seiner Durchführung unvorhersehbar entwickelt, dass fortlaufend Veränderungen bzw. Anpassungen im Programmkonzept erforderlich sind bzw. dieses erst während der Durchführung des Programms überhaupt entwickelt und ständig angepasst wird. M. Q. Patton schlägt für solche Programme vor, dass die Evaluation eine evolutive Rolle einnimmt.

Englischer Begriff

emergence

Französischer Begriff

émergence

Quellen

  • Patton, Michael Quinn (2010): Developmental evaluation: applying complexity concepts to enhance innovation and use. New York: Guilford Press.

Stand

Übertragen aus der Glossar-Werkstatt am 25.11.2014