Informationsfreiheit

Aus Eval-Wiki: Glossar der Evaluation
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rechtliche Regelung, der gemäß Dokumente der öffentlichen Verwaltung - damit auch ggf. Evaluationsberichte - grundsätzlich allen Interessierten offenzulegen sind. Dies gilt grundsätzlich unabhängig davon, ob ein öffentliches Informationsinteresse vorliegt.

Englischer Begriff:

freedom of information

Französischer Begriff

droit à l'information

Quellen:

  • Jastrow, Serge-Daniel/Schlatmann, Arne (2006): Informationsfreiheitsgesetz, IFG Kommentar. Heidelberg: v. Decker.
  • Maurer-Lamboru, Urs (2008): Das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung in der Schweiz. In: Dix, Alexander/Franßen, Gregor/Klöpfer, Michael/Schaar, Peter/Schoch, Friedrich (Hg.): Informationsfreiheit und Informationsrecht: Jahrbuch 2008. Berlin: Lexxion Verlagsges. S. 189-210.
  • Mader, Luzius (2009): Die institutionelle Einbettung der Evaluationsfunktion in der Schweiz. In: Widmer, Thomas/Beywl, Wolfgang/Fabian, Carlo (Hg.): Evaluation. Ein systematisches Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag. S. 53.
  • Schweiz: Bundesgesetz vom 17. Dezember 2004 über das Öffentlichkeitsprinzip der Verwaltung (Öffentlichkeitsgesetz, BGÖ)[1]
  • Deutschland: Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes vom 05. September 2005 [2]
  • Österreich: Bundesgesetz vom 15. Mai 1987 über die Auskunftspflicht der Verwaltung des Bundes [3]

Stand:

Übertragen aus der Glossar-Werkstatt am 05.01.2011